Kalender
Uhrzeit

Aktuelles

20 Jahre Oldtimerfreunde Gingen/Fils e. V. - Oldtimertreffen am 10.09.2017

Schleppertreffen-Kalender

Wir konnten bereits

Besucher auf unserer neuen Homepage begrüßen.

Die Vorgängerseite wurde von 5900 Lesern besucht.

 

Oldtimerfreunde aktuell 2014

mit Sonderausstellung der Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg in Halle 8: Auch dieses Jahr waren wieder Oldtimerfreunde aus Gingen mit ihren Fahrzeugen dabei.

Warmlaufalassa 2014

 

Die erste Ausfahrt in diesem Jahr, das traditionelle "Warmlaufalassa" führte uns bei herrlichem Wetter nach Göppingen.

Auf Einladung der Fa. Lambertschirme besuchten und bereicherten wir mit unseren Fahrzeugen die dortige Messe "Mein Garten und ich".

 

Bildergalerie: Warmlaufalassa

Ausfahrt zum Oldtimertreffen nach Degenfeld am 27. April 2014

Trotz des strömenden Regens fuhren wir mit 7 Traktoren nach Degenfeld. Die Bilder dazu findet ihr in der Bildergalerie und anschliessend noch der Artikel aus der Gmünder Tagespost:

 

Oldtimer und Sänger kommen an

Das Dorffest in Degenfeld war auch heuer wieder ein Anziehungspunkt für viele Besucher

 

DIETRICH KOSSIEN

 

 

Auch wenn das Wetter nicht mehr so prächtig war wie die Tage
zuvor, das traditionelle Dorffest des Liederkranzes Degenfeld am Wochenende in
der Kalte-Feld-Halle war trotzdem wieder ein Erfolg, auch deshalb, weil damit
ein Sängerfest und ein Treffen von Oldtimern und ihren Freunden verbunden
waren.

Traktorfreunde aus Donzdorf und Ottenbach und ihre historischen Gefährte sind mit dabei beim Dorffest in Degenfeld, das der Liederkranz am Wochenende ausgerichtet hat. (Fotos: Tom)

Schwäbisch Gmünd-Degenfeld

Viele Besucher gab es so beim  Sängerfest am Samstag und beim Dorffest am Sonntag. Viele Besucher kamen am  Samstagabend bereits in die Kalte-Feld-Halle zum Sängerfest mit dem Liederkranz  Degenfeld mit seinem Männer und Jugendchor. Dort erwartete die Besucher ein  vielfältiges und abwechslungsreiches Programm. Vorstand Winfried Weber begrüßte  die vielen Gäste, und Vorstand Ernst Nagel führte durch das umfangreiche Programm, das der Liederkranz Degenfeld unter Svetlana Masson mit „Fiesta Mexicana“ schwungvoll eröffnete.

Dann traten die vielen Gastchöre auf und erhielten viel Beifall. Der galt der Sängerabteilung des TV Jebenhausen, dem Liederkranz Weißenstein, der Sängerriege des TV Nenningen, den Sangesfreunden Weiler in den Bergen, dem Liederkranz Lauterburg, der Sängerriege des TV Treffelhausen und dem Evangelischen Kirchenchor aus Degenfeld gestaltet. Alle Chöre gemeinsam beendeten das Programm.

Am Sonntag begann das Dorffest mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Pfarrer Carl hielt. Danach folgte der zum Fest gehörende Frühschoppen und das bereits traditionelle Oldtimertreffen mit Traktoren vielerlei Art bis hin zum Porsche Schlepper und sonstigen Schlepper- und Traktorenraritäten, die zu bestaunen waren.

Und immer mehr fanden sich am Nachmittag tuckernd trotz des nicht gerade festlichen Wetters ein, um an einer Rundfahrt durch das Dorf angeführt von Ernst Nagel teilzunehmen. Nicht fehlen durften natürlich das „Universalmotorgeräte“, der Unimog, der seinen Siegeszug um die Welt von Gmünd aus begann und noch heute nun aber unter der Firmierung von Daimler-Benz weiter Dienst tut.

 

Hungern brauchte keiner der Besucher des gelungenen Festes in Degenfeld. Neben dem Mittagessen gab es leckeren Kuchen und Torten. Die luden zum Nachtisch und Kaffeetrinken ein. Der Kinder- und Jugendchor des Liederkranzes Degenfeld unter der Leitung von sorgte für die musikalische Abwechslung.

 

© Gmünder Tagespost 27.04.2014

Gingen: Diesjähriges Kinderfest im Zeichen der vier Elemente

Feuer, Erde, Wasser und Luft ziehen hinter Oldtimern durch Gingen

So lauten die Überschriften in der Geislinger Zeitung zum Bericht über den Gingener Kinderfestumzug 2014. Zum Bericht gehört auch eine Galerie mit 57 wunderschönen Fotos. Auch alle mitfahrenden Traktoren und ihre Fahrer kann man bewundern.

Hier sind die Links:

Zum Bericht

Zur Galerie

Artikel in der Schwäbischen...

Regen vertreibt Schlepperfreunde

 

Elftes Bulldog- und Oldtimertreffen in Westerheim vorzeitig abgebrochen

 

Westerheim Auch das elfte Bulldog- und Oldtimer-Treffen im Westerheimer Familienpark hat am Sonntag unter dem heftigen Regen gelitten. Viele der angereisten Oldtimer-Besitzer reisten schon vormittags ab.

 

Bestes Wetter begrüßte sie dagegen am Samstag bei der Anreise. Ein Spanferkelessen am Lagerfeuer war sogar möglich. Absolutes Kontrastprogramm dagegen am Sonntag: An die geplanten Vorführungen von Standmotor und anderen Raritäten war nicht zu denken.

 

 

Thomas Weber, Sabine Gesing und Roland Villforth von den Oldtimer-Freunden Giengen harrten immerhin bis zum Nachmittag aus. Dem Regenwetter zum Trotz bauten sie schließlich doch noch – immerhin gut gelaunt – ihr Domizil beim Familienpark ab und freuten sich schon aufs warme Zuhause. Das wartete nach einer etwa eineinhalbstündigen Fahrt.

 

Roland Villforth war mit seinem Gespann an diesem Wochenende schon in Ehingen und in Mössingen, bevor er nach Westerheim reiste. Bevor sie sich aufwärmen konnten, stand aber eine etwa eineinhalbstündige Heimfahrt auf dem Bulldog an.
Roland Villforth war mit seinem Gespann an diesem Wochenende schon in Ehingen und in Mössingen, bevor er nach Westerheim reiste.
Bei tristem Regenwetter fielen die geplanten Vorführungen im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. (Fotos: Susanne Kuhn-Urban )

Rund 80 landwirtschaftliche Fahrzeuge bei unserem Oldtimertreffen in Gingen/Fils

Auch das 17. Oldtimertreffen in Gingen war trotz des starken Regens am Vortag ein voller Erfolg. Nachdem der Regen am Sonntag aufgehört hatte, konnten wir rund 800 Besucher begrüssen. Lediglich das traditionelle Geschicklichkeitsfahren fiel dem durchnässten Boden zum Opfer.

Die Jürgen Wahr von der Geislinger Zeitung sprach von einer...

 

 

Eindrucksvolle Zeitreise

 

Jürgen Wahr: Zum Oldtimertreffen in Gingen fanden sich viele Freunde historischer Landmaschinen ein. In der eindrucksvollen Zeitreise verfolgten die Besucher die Entwicklung landwirtschaftlicher Technik von einst bis heute.

 

Umlagerte Oldtimer: Es gab viel zu sehen. Und über die alten Maschinen wurde viel gefachsimpelt. Fotos: Jürgen Wahr

 

Umlagerte Oldtimer: Es gab viel zu sehen. Und über die alten Maschinen wurde viel gefachsimpelt. Fotos: Jürgen Wahr

 

 

Das Glück der Erde liegt für diesen Bub nicht auf dem Rücken der Pferde, sondern auf dem Sitz eines Lanz-Bulldogs.

 

 

Das Glück der Erde liegt für diesen Bub nicht auf dem Rücken der Pferde, sondern auf dem Sitz eines Lanz-Bulldogs.

 

 

Alt und Jung waren am Sonntag auf den Beinen, um die Parade historischer landwirtschaftlicher Fahrzeuge beim 17. Oldtimertreffen der Gingener Oldtimerfreunde im Gewerbegebiet Immenreich zu bestaunen. Es war ein Kommen und Gehen. Die insgesamt rund 800 Besucher erlebten eine eindrucksvolle technische Zeitreise. Vom Lanz-Bulldog der Vorkriegszeit bis zu Schleppern und sonstigen Gerätschaften der 50er und 60er Jahre stand alles auf der Wiese aufgereiht. Darunter Marken bekannter Hersteller, wie Fendt, Schlüter, Allgaier, Porsche, Lanz, Bautz und Deutz.

Jedes der zirka 80 Fahrzeuge, die damals bei der Feldarbeit die Pferde immer mehr verdrängten, ist noch alltagstauglich. Das demonstrierten ihre stolzen Besitzer bei Vorführungen. Dort kamen die historischen und laut knatternden Schlepper auch als Antriebsmaschinen zum Einsatz. Sei es, um eine Bandsäge oder einen Spalter anzutreiben, sei es gar, um eine Sense zu dengeln und damit für die Ernte scharf zu machen.

Vereinzelt waren Besuchergrüppchen zu sehen, die Benzingespräche führten und über Ersatzteile für ihre Lieblinge fachsimpelten. Auch bei den kleinen Gästen kam keine Langeweile auf. Sie konnten bei Vereinsmitglied Herbert Lenz an ferngelenkten Mini-Traktoren ihr fahrerisches Können testen oder sich auf der Strohballenhüpfburg als geschminkte Kätzchen oder Schmetterlinge austoben.

Immer wieder war das unverkennbare Husten des legendären Lanz-Bulldogs mit seinem 10,3 Liter Hubraum - Einzylinder Diesel aus dem Baujahr 1935 zu hören. Diese Traktoren springen erst nach einer Vorglühprozedur an. Hier erlebten die Zuschauer einen ungewöhnlichen Wettbewerb, nämlich wer zuerst seinen Traktor zum Laufen brachte. Der zweijährige Felix aus Gingen war auf dem Fahrersitz dieser Zugmaschine begeistert. Er fand es "richtig gut", auf einem "alten Lanz" das Steuer in der Hand zu halten.

Autos und Motorräder, die über 30 Jahre alt sind, waren ebenfalls zu sehen und rundeten damit die Show der historischen Fahrzeuge ab. Peter Winkler, selbst Mitglied der Oldtimerfreunde und Leiter der TÜV-Prüfstelle Geislingen, moderierte am Mikrofon in bewährter Weise die Veranstaltung.

Nachdem das Thermometer gestern nach 12 Uhr auf 20 Grad geklettert und die Sonne hinter den Wolken hergekommen war, setzte geradezu ein Besucheransturm der Nostalgiebegeisterten ein. Nicht nur im, sondern auch vor dem Zelt hatten sich die zahlreichen Besucher den deftigen Schweinebraten oder den Kaffee und leckere Kuchen schmecken lassen.

Vereinsvorsitzender Gerhard Alber war mit dem Besuch der Veranstaltung "sehr zufrieden" und lobte den engagierten Einsatz der Vereinsmitglieder. Nur das Geschicklichkeitsturnier fand wegen des nassen Untergrundes aus Sicherheitsgründen nicht statt.